News


Kann man aus der Vergangenheit auswandern?

Im Anschluss an die Vorstellung „Verbrennungen“ am Sonntag, 26. Oktober 2014 laden wir Sie ab 17.30 Uhr zu einem Nachgespräch unter dem Titel Kann man aus der Vergangenheit auswandern? ein.

Zuschauer können ihre Eindrücke der Inszenierung schildern, eigene Geschichten und Gedanken im Gespräch mit Schauspielern und der Produktionsdramaturgin Petra Schiller austauschen oder ihre Erfahrungen zu Themen des Stücks teilen.

Zu Gast bei dieser Diskussion ist Petra Demleux-Morawietz, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Die Veranstaltung findet im Kaminzimmer statt.


Erinnerung gemeinsam erleben

In unsere Sonderveranstaltung Wenn Grenzen fallen anlässlich des 25. Jahrestages der Grenzöffnung integrieren wir Geschichten von Menschen, die die deutsch-deutsche Trennung, die Grenzöffnung und die Wiedervereinigung selbst erlebt haben. Alle, die ihr persönliches Erlebnis vom 9. November 1989 oder eine wichtige Erinnerung, die sie mit der Grenzöffnung verbinden, mit anderen teilen möchten, können sich bei der Dramaturgie unter dramaturgie@schlosstheater-celle.de oder 05141/9 05 08-16 oder -17 melden.


Leporello Okt-Nov


Spielzeitheft - Junges Theater Celle

Nächste Vorstellungen


am 26. Okt ab 16:00 Uhr / Turmbühne

Pettersson und Findus

am 26. Okt ab 15:00 Uhr / Schlosstheater

Verbrennungen

am 29. Okt ab 20:00 Uhr / Malersaal

Flasche leer

am 29. Okt ab 17:00 Uhr / Turmbühne

Nathans Kinder

am 30. Okt ab 19:30 Uhr / Schlossinnenhof I Großer Festsaal

Der letzte Herzog (UA)

Demnächst im Programm


Celler Familiengeschichten

theaterpädagogisches Kooperationsprojekt

Der Gott des Gemetzels

Komödie von Yasmina Reza

Woyzeck

Georg Büchner (14+)

Kann man aus der Vergangenheit auswandern?

Nachgespräch zu Verbrennungen

Halloween-Kinderparty

in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft

WENN GRENZEN FALLEN

Ein Extra zur Kultur des Erinnerns

Newsletter